Termin

Titel:
Buchpräsentation - LUKAS PALLITSCH, Jüdische Wurzeln und pädagogischer Auftrag
Kalender:
edition lex liszt 12
Datum:
07.11.2021 15:30 - 17:30
Autor:

Kapazität:
Unlimitiert
Teilnehmer:
Kopieren:

Beschreibung

LUKAS PALLITSCH
Jüdische Wurzeln und pädagogischer Auftrag – der sogenannte Wolfgarten
Brosch., Abb., ca. 100 Seiten, € 18,–
ISBN: 978-3-99016-196-8

„Die Vögel sind weg. Die Nester sind leer. Nahezu spurlos haben sie sich verloren. Ein Volk ist an einem Ort kollabiert. Manche sind ausgeflogen, um zu sterben, andere sind weit weggeflogen und kehren nicht mehr zurück. Verwischt sind die Spuren. Geblieben sind leere Nester. Unverändert wird ihr Aussehen über die Zeit gewahrt. Doch Lunge und Herz fehlen. Kein Atem. Kein Puls. Was bleibt, ist die Erinnerung.“ – Sándor Wolf (1871–1946), die wohl bekannteste Persönlichkeit der prominenten jüdischen Familie Wolf, war als Sammler und Kunstmäzen für die Gründung und Entwicklung des Burgenländischen Landesmuseums maßgeblich verantwortlich. Große Teile seiner Sammlungen dienen heute als Nachlass musealen Zwecken. Sein Name wurde aber auch Bestandteil eines kulturellen Erbes, dessen Gedächtnis heute von der Schulgemeinschaft
des Gymnasiums der Diözese Eisenstadt als der sogenannte Wolfgarten lebendig gehalten wird.
Dieses Buch skizziert das jüdische Erbe und die Geschichte der Bildungsstätte und verdeutlicht, wie sehr eine christliche Schule in ihrer Mitte auf das Judentum verwiesen bleibt und wie sehr es dieser Wurzel geradezu bedarf, um sich selbst zu finden. Ausgezeichnet mit dem Förderpreis der Burgenland-Stiftung Theodor Kery 2021.

Lukas Pallitsch wurde 1985 in Eisenstadt geboren, studierte Theologie, Philosophie und Literaturwissenschaften in Wien, Jerusalem und Berlin. Er promovierte nach dem Procedere einer Cotutelle-de-thèse an den Universitäten Wien und Berlin mit einer Arbeit über Das Nachleben des Propheten Jeremia bei Stefan Zweig und Franz Werfel. Stipendien, u. a. Ebenbauer-Stipendium, Stipendium der Universität Wien, Stipendium des Leibniz-Zentrums für Literatur- und Kulturforschung. Zahlreiche Publikationen im Bereich deutsch-jüdischer Literatur sowie zum Verhältnis von Literatur und Religion, jüngst: Eine Geschichte schattenhafter Ähnlichkeiten: Der Judas des Amos Oz, in: Du Siach 118 (1/2020); Dichtung auf leichtgebaueten Brücken zwischen Exegese und Philologie. Hölderlins Patmos, in: Religiöse Erfahrung. Literarischer Habitus. Beiträge der Tateshina-Symposien. München: iudicium 2021.
Lukas Pallitsch unterrichtet am Gymnasium der Diözese Eisenstadt Wolfgarten sowie an der PH Burgenland.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.